Rudolf Steiner Denkmal im Schweizergarten

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Rudolf Steiner Denkmal im Schweizergarten nach der Restaurierung im Jahr 2015.

Das Rudolf Steiner Denkmal im Schweizergarten in Wien wurde 1974 errichtet und bildet mit der es direkt umgebenden Bepflanzung eine thematische Einheit. Es ist das weltweit einzige freistehende Denkmal zu Ehren Rudolf Steiners und befindet sich im Schweizergarten in unmittelbarer Nähe des neu errichteten Wiener Hauptbahnhofs, der am 13. Dezember 2015 voll in Betrieb genommen wurde.

Die Errichtungskosten in der Höhe von etwa 2 Millionen Schilling für das aus Marmor mit Urgestein- und Kalkgletscherschliffen und Schieferstufen aufgebaute und mit einem Bronzemedaillon und bronzenen Schriftlettern von Elisabeth Oling-Jellinkek (1915 - 2007) versehene Denkmal wurden zur Gänze von der Familie Rössel-Majdan getragen. Das Denkmal wird von der Magistratsabteilung 7 für das Kulturelle Erbe der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit dem Rudolf Steiner Gedenkstättenkomitee betreut, das auch für die Rudolf Steiner Gedenkstätte Brunn am Gebirge zuständig ist.

Nachdem im Juni 2014 durch eine Besprühungsaktion mit roter Farbe erste Schäden am Stein und an allen Bronzeteilen des Denkmals aufgetreten sind, führten anschließende Verwüstungen durch den Herausriss des Medaillons und der Schriftlettern auch am Stein zu erheblichen Beschädigungen.

Ende 2015 wurde das Denkmal nach längerer Verzögerung durch die MA 7 vollständig restauriert und ist nun auch wieder in die Gartenpflege der Magistratsabteilung 14 eingebunden. Für den Abguss der Büste und für die Schriftlettern wurde nunmehr an Stelle der für Metalldiebe sehr begehrten Bronzelegierung eine Kunstharzmischung verwendet.

Weblinks