Berg Zion

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Berg Zion

Der Berg Zion oder Zionsberg (hebr. הר צִיּוֹן‎ Har Zijon; arab. جبل صهيون‎, DMG Ǧabal Ṣuhyūn; englisch „Mount Zion“) ist ein 765 m hoher Hügel in Jerusalem südwestlich vor der alten Stadtmauer.

Der Name bezieht sich auf den Zion, der ursprünglich eine Turmburg der Jebusiter, dann die Stadt Davids, der diese Burg um 1000 v. Chr. eroberte, seit der Zeit Salomos den Tempelberg und von da aus die ganze Tempelstadt Jerusalem bezeichnete. Er wurde auf einen anderen Jerusalemer Hügel übertragen und blieb dafür erhalten, da man dort seit dem Mittelalter die davidische Stadt des Altertums vermutete.

Der heutige Berg Zion ist also nicht mit dem biblischen Ort Zion und dem Tempelberg identisch. Auf ihm liegen die Dormitio-Abtei, das Davidsgrab, der katholische Friedhof mit dem Grab von Oskar Schindler, das Essener-Tor und weitere historische Stätten.[1]

Weblinks

Commons-logo.png Commons: Berg Zion - Weitere Bilder oder Audiodateien zum Thema

Einzelnachweise

  1. Simon Paganini, Annett Giercke-Ungermann: Zion / Zionstheologie. Mai 2013, Permanenter Link zum Artikel: https://www.bibelwissenschaft.de/de/stichwort/35418/ Punkt 1.3.4. Südwesthügel


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Berg Zion aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.