David Eagleman

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Eagleman

David M. Eagleman (* 25. April 1971 in Albuquerque, New Mexico) ist ein US-amerikanischer Neurowissenschaftler und leitet am Baylor College of Medicine in Houston, Texas das Laboratory for Perception and Action and the Initiative on Neuroscience and Law.

Werdegang

David Eagleman wurde 1971 in New Mexico geboren, wo seine Eltern Arthur und Cirel Eagleman als Arzt und als Biologielehrerin tätig waren. Nach dem Abschluss der Schulausbildung an der Albuquerque Academy (einer Privatschule; engl. independent school), studierte er im Grundstudium englische und amerikanische Literatur an der Rice University in Houston und schloss mit Major ab. Anschließend verbrachte er ein Junior Year an der Oxford University und schloss danach das Hauptstudium an der Rice University im Jahr 1993 ab.[1] Er erwarb seinen Ph.D. in Neuroscience am Baylor College of Medicine (Texas Medical Center, Houston) im Jahr 1998, gefolgt von einem Postdoc-Stipendium am Salk Institute, La Jolla im Computational Neurobiology Laboratory von Terrence Sejnowski.

Forschungsarbeit

Bekannt wurde Eagleman durch seine Arbeiten zur individuellen Zeitwahrnehmung, zur Synästhesie, als Wegbereiter für das interdisziplinäre Gebiet Neurolaw (Neurorecht) und als Autor mehrerer Bestseller. Er schreibt auch regelmäßig für Zeitungen und populärwissenschaftliche Magazine.[2][3]

Schriften

  • Richard E. Cytowic und David M. Eagleman: Wednesday is Indigo Blue - Discovering the Brain of Synesthesia, The MIT Press (2009), ISBN 978-0-262-01279-9.
  • David Eagleman: Sum: Forty Tales from the Afterlives, Pantheon Books, Februar 2009, ISBN 978-0-307-37734-0.
    • (Deutsche Übersetzung: Jürgen Neubauer) Fast im Jenseits: Oder warum Gott Frankenstein liest, Campus Verlag, Februar 2009, ISBN 978-3-593-38793-2.
  • David Eagleman: Incognito: The Secret Lives of the Brain, Pantheon (2010), ISBN 978-0-307-37733-3.
    • (Deutsche Übersetzung: Jürgen Neubauer) Inkognito: Die geheimen Eigenleben unseres Gehirns, Campus Verlag (Februar 2012), ISBN 978-3-593-38974-5.
  • David Eagleman: Why the Net Matters, or Six Easy Ways to Avert the Collapse of Civilization, Canongate Books (2011), ISBN 978-0-85786-053-8.
  • The Brain : Die Geschichte von dir / David Eagleman (Autor), Jürgen Neubauer (Übersetzer). Pantheon 2017, ISBN 978-3570552889.

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Association of Reis Alumni (Memento vom 4. Juni 2010 im Internet Archive)
  2. D.M. Eagleman: America on Deadline, New York Times, Dec 3, 2009; Eagleman (2007); D.M. Eagleman: 10 Unsolved Mysteries Of The Brain, Discover Magazine, Aug 2007; D.M. Eagleman: An ode to my matriarchs, every last one, Slate Magazine, May 2010; D.M. Eagleman: Apocalypse? No. How the internet will save civilization, WiredUK, Nov 2010; D.M. Eagleman: Time isn't what it used to be, New Scientist, 15 Oct, 2009.
  3. The Independent, 6. August 2011, Guy Adams: Is David Eagleman the cleverest man in America? The professor of neurology, bestselling writer and former stand-up comedian wants to change the way we think about thinking.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel David Eagleman aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.