Gebundener Zustand

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als gebundener Zustand bzw. als Bindungszustand wird in der Physik ein Zustand bezeichnet, der unter Freisetzung von Energie - der sogenannte Bindungsenergie - aus zwei oder mehr Körpern oder Teilchen gebildet wird und sich wie ein einziges Objekt verhält. Genau dieselbe Energie muss aufgewendet werden, um den gebundenen Zustand wieder in voneinander unabhängige freie Teilchen aufzuspalten. Der gebundene Zustand hat demnach einen geringeren Energiegehalt als die Summe der freien Teilchen. Daraus resultiert ein entsprechender Massendefekt gemäß der bekannten Einsteinschen Formel LaTeX: E =m\,c^{2} , durch den der gebundene Zustand über eine geringere Masse verfügt als die Gesamtmasse der freien Teilchen. Anders als die freien Teilchen verfügt der gebundene Zustand über diskrete Energieniveaus. Der Grundzustand, d.h. der Zustand mit der geringsten Energie, ist stabil, ist also ein stationärer Zustand mit unendlicher Lebensdauer.

Siehe auch