Gyrus

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die äußere Oberfläche der linken Gehirnhälfte mit ihren Gehirnwindungen (aus Gray's Anatomy, Tafel 726)

Als Gyrus (von griech. γύρος gýros „Runde, Biegung, Rand, Windung“) wird in der Anatomie eine deutlich aus der Gehirnoberfläche hervortretende Gehirnwindung bezeichnet. Die einzelnen Gyri sind dabei deutlich durch Fissuren („Furchen“) und Sulci („Gräben“, Ez. Sulcus) voneinander getrennt. Die Gyri finden sich in der Großhirnrinde und in der Kleinhirnrinde und bewirken eine wesentliche Oberflächenvergrößerung. Bei Neugeborenen beträgt die Gehirnoberfläche etwa 679 cm² und wächst beim Erwachsenen auf ca. 1600 cm² an.

Die wichtigsten Gyri in der Übersicht

Siehe auch