Hella Krause-Zimmer

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hella Krause-Zimmer, geboren am 19.12.1919 in Breslau, übte nach dem Studium ihren Beruf in Schauspiel und Dramaturgie aus. Ab 1955 lebte sie in Dornach/Schweiz und widmete sich ganz ihren – meistens auf Reisen gewonnenen – Kunstbetrachtungen, die in vielen Vorträgen, Aufsätzen und Büchern ihren Niederschlag fanden. Hella Krause-Zimmer starb am 11.4.2002 in Dornach/Schweiz.

Schriften

  • Die zwei Jesusknaben in der bildenden Kunst, 4. Auflage, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 2001, ISBN 978-3-7725-0538-6
  • Offenbare Geheimnisse der christlichen Jahresfeste / Imagination und Offenbarung: Gesammelte Betrachtungen zur Malerei Teil I und II, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 2007, ISBN 978-3-772521003
  • Doppelspur des Lebens, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 1998, ISBN 978-3-772517938
  • Erdenkind und Weltenlicht, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 1990, ISBN 978-3-772507090
  • In der Mitte der Mensch, Vlg. Freies Geistesleben, Stuttgart 1994, ISBN 978-3-772514203
  • Hroswitha von Gandesheim, Vlg Freies Geistesleben, Stuttgart 1995, ISBN 978-3-772515729
  • Zauber einer Begegnung, Verlag am Goetheanim, Dornach 2012, ISBN 978-3-723511756

Siehe auch

Weblinks