Human Brain Project

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Human Brain Project (HBP) ist ein Forschungsprojekt der Europäischen Kommission, welches das gesamte Wissen über das menschliche Gehirn zusammenfassen und mittels computerbasierten Modellen und Simulationen nachbilden soll. Als Ergebnis werden neue Erkenntnisse über das menschliche Hirn und seine Erkrankungen sowie neue Computer- und Robotertechnologien erwartet. Vorarbeiten lieferte das Blue Brain-Projekt.

Zu diesem Zweck sollen geeignete Supercomputing-Plattformen entwickelt werden, um neurowissenschaftliche Daten aus aller Welt für Modelle und Simulationen des Gehirns aufzubereiten. Für die Neurowissenschaft entsteht somit eine gemeinsame Basis, um Informationen auf der Ebene Gene, Moleküle und Zellen mit dem Denken und Verhalten des Menschen zu verbinden.

Im Januar 2018 stellte die École polytechnique fédérale de Lausanne ihre Datenplattform „Blue Brain Nexus“ als Open-Source-Software vor. Blue Brain Nexus dient der Integration aller Daten des Blue Brain Projektes.[1]

Kritisiert wird das Management des Projekts. Gefordert wird unter anderem eine transparentere Vergabe von Forschungsgeldern.[2][3][4]

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Blue Brain Nexus: An Open-Source Tool for Data-Driven Science, 11. Januar 2018.
  2. Robert Gast: Hirn-Boykott. Süddeutsche.de, 2014-07-08. Abgerufen am 2014-07-08.
  3. Open message to the European Commission. 2014-07-07. Abgerufen am 2014-07-08. (englisch)
  4. Philipp Hummel: Harte Landung auf dem Weg zur Weltspitze. Süddeutsche.de, 2015-03-10. Abgerufen am 2015-03-22.


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Human Brain Project aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.