Personalisierte Medizin

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die personalisierte Medizin (eng. personalised medicine, auch individualisierte Medizin oder Präzisionsmedizin genannt[1]), hat das Ziel, jeden Patient unter weitgehender Einbeziehung individueller Gegebenheiten, über die funktionale Krankheitsdiagnose hinaus, zu behandeln. Das schließt auch das fortlaufende Anpassen der Therapie an den Gesundungsfortschritt ein. Nicht zu verwechsel damit ist das ganzheitliches medizinisch-psychosomatisches Konzept der personalen Medizin, die gleichermaßen die Person des Patienten wie auch des Arztes und ihr wechselseitiges Verhältnis zueinander in den Mittelpunkt stellt.

Verwendet wird der Begriff „personalisierte Medizin“ vor allem für eine maßgeschneiderte Pharmakotherapie, welche zusätzlich zum speziellen Krankheitsbild die individuelle physiologische Konstitution und geschlechtsspezifische Wirkeigenschaften von Medikamenten berücksichtigt. Therapeutisch bedeutsam ist die „personalisierte Medizin“ aktuell vor allem in der Onkologie.[2] Liegt der Personalisierung einer Behandlung die diagnostische Analyse des genetischen Codes zugrunde, spricht man in diesem Fall auch von molekular-gesteuerter Therapie[3][4] (englisch molecular-guided therapy[5][6]; seltener: gengesteuerte Therapie[7]).

Weblinks

Rundfunkberichte

Einzelnachweise

  1. Peter Leiner: Präzisionsmedizin: Zukunft der Krebsmedizin. In: Ärzte Zeitung. Springer Medizin, abgerufen am 30. Juli 2019.
  2. In Deutschland zugelassene Arzneimittel für die personalisierte Medizin, Übersicht auf der Seite des Verbands Forschender Arzneimittelhersteller (vfa).
  3. CUPISCO-Studie – zielgerichtete Therapie beim CUP-Syndrom. Abgerufen am 1. Februar 2019.
  4.  Roland Walter, Burkhard Rauhut: Horizonte: Die RWTH Aachen auf dem Weg ins 21. Jahrhundert. Springer-Verlag, 7. März 2013, ISBN 9783642602429 (https://books.google.de/books?id=KbSkBgAAQBAJ&pg=PA635&dq=molekular+gesteuerte+Therapie&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjavLKUjJrgAhXIZlAKHZ_4CioQ6AEIKDAA#v=onepage&q=molekular%20gesteuerte%20Therapie&f=false).
  5.  Martin Goetz, Raja Atreya: Molecular imaging in gastroenterology. In: Nature Reviews Gastroenterology & Hepatology. 10, Nr. 12, 2013, ISSN 1759-5053, S. 704–712, doi:10.1038/nrgastro.2013.125 (https://www.nature.com/articles/nrgastro.2013.125).
  6.  Gooitzen M. van Dam, Samuel Achilefu, Eben L. Rosenthal, Brian W. Pogue: Perspective review of what is needed for molecular-specific fluorescence-guided surgery. In: Journal of Biomedical Optics. 23, Nr. 10, 2018, ISSN 1083-3668, S. 100601, doi:10.1117/1.JBO.23.10.100601, PMID 30291698, PMC 6210787 (freier Volltext) (https://www.spiedigitallibrary.org/journals/Journal-of-Biomedical-Optics/volume-23/issue-10/100601/Perspective-review-of-what-is-needed-for-molecular-specific-fluorescence/10.1117/1.JBO.23.10.100601.short).
  7.  Isabel Klusman, Effy Vayena: Personalisierte Medizin: Hoffnung oder leeres Versprechen?. vdf Hochschulverlag AG, 27. Oktober 2016, ISBN 9783728135759 (https://books.google.de/books?id=zBVRDQAAQBAJ&pg=PA37&lpg=PA37&dq=gen+adaptierte+therapie&source=bl&ots=Xh8cz3larS&sig=ACfU3U10bfmqMJsfFVwg_8hLHS-6AXgwfQ&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwj9jtzyspjgAhUPYVAKHYCkDuYQ6AEwCXoECAoQAQ#v=onepage&q=gengesteuerte%20Therapie&f=false).
Erste hilfe.svg Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Personalisierte Medizin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.