Tannin

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tannin (hebr. תַּנִּין Drache, Seeungeheuer; Mehrz. mit Artikel: הַתַּנִּינִ֖ם, hatanninim) werden im hebräischen Tanach schlangen- bzw. drachenähnliche, urzeitliche Meeresungeheuer genannt, die von den Elohim am fünften Schöpfungstag geschaffen wurden. Insgesamt wird das Wort 27 mal in der hebräischen Bibel erwähnt. [1]

„Und Gott schuf die großen Seeungeheuer und alle sich regenden lebenden Wesen, von denen das Wasser wimmelt, nach ihrer Art, und alle geflügelten Vögel, nach ihrer Art. Und Gott sah, dass es gut war.“

(1 Mos 1,21 ELB)

Sie gelten in der Bibel als Sinnbild des Bösen, sollen den Aufstand der Engel verursacht haben, und wurden später, ähnlich wie Leviathan, von JHWH zerschmettert.

„1 Zu der Zeit wird der HERR heimsuchen mit seinem harten, großen und starken Schwert den Leviatan, die flüchtige Schlange, und den Leviatan, die gewundene Schlange, und wird den Drachen im Meer töten.“

(Jes 27,1 LUT)

„13 Du hast das Meer gespalten durch deine Kraft, zerschmettert die Köpfe der Drachen im Meer. 14 Du hast dem Leviatan die Köpfe zerschlagen und ihn zum Fraß gegeben dem wilden Getier.“

(Ps 74,13-14 LUT)

„9 Denn der HERR ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht. 10 Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Hause nahen. 11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, 12 dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest. 13 Über Löwen und Ottern wirst du gehen und junge Löwen und Drachen niedertreten.“

(Ps 91,9-13 LUT)