Thomas Külken

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Külken (* 1953 in Bremerhaven) ist anthroposophisch orientierter Mediziner, Autor und Vortragsredner bzw. Seminarleiter.

Leben und Werk

Thomas Külken wurde 1953 in Bremerhaven geboren. An der Universität Münster hörte er Vorlesungen über Rechtswissenschaft und Philosophie und studierte an den Unversitäten Marburg und Göttingen Medizin. 1984 promovierte er mit einer Arbeit über «Fieberkonzepte in der Geschichte der Medizin».

Vorlesungen zur funktionellen Neuroanatomie von Peter Matthiessen machten ihn hellhörig für die Möglichkeit einer Vermenschlichung der Physiologie. Durch Reinhard Habel erfuhr er eine Einführung in das philosophische und anthroposophische Werk Rudolf Steiners. Dass die Beschäftigung mit dem Menschen den ganzen Menschen fordert, machte 1978 ein Medizinischer Studienkurs mit Herbert Sieweke anfänglich bewusst. Die fortgesetzte Teilnahme an Siewekes anthropologischer und anthroposophischer Erkenntnisarbeit legte den Grund für sein Verhältnis zu Rudolf Steiner und zur anthroposophischen Medizin.

Nach seinen klinischen Tätigkeiten arbeitet Külken seit 1987 als Allgemeinmediziner, seit 2006 in Staufen im Breisgau. Darüber verfasste er eine Reihe von Schriften zur anthroposophischen Medizin und hält Seminare und Vorträge zu medizinischen, pädagogischen, physikalischen und allgemein menschlichen Themen. Sein grundlegendes «Arbeitsbuch zur allgemeinen Menschenkunde und zur medizinischen Propädeutik Rudolf Steiners» steht kurz vor der Veröffentlichung.

Schriften

  • Fieberkonzepte in der Geschichte der Medizin. Heidelberg 1985.
  • Herbert Sieweke, in: Peter Selg (Hrsg.): Anthroposophische Ärzte, Dornach 2000, S. 488ff.
  • Ich bin ein Punkt und ein Kreis, in: Medizinisch-Pädagogische Konferenz, Heft 89, August 2019, S. 51ff.
in Vorbereitung
  • Arbeitsbuch zur allgemeinen Menschenkunde und zur medizinischen Propädeutik Rudolf Steiners. Eine Annäherung an die Anthroposophie und den ersten medizinischen Kurs in vier Teilen. ISBN 978-3-96014-646-9 PDF mit Einleitung und Übersicht
  • Suche in der Welt das Selbst und in dem Selbst die Welt (vorgesehen für Medizinisch-Pädagogische Konferenz, Heft 91, Februar 2020).
  • Wer ist das Blut? Die innere Revolution der Seele und das sozial Heilsame in Wagners »Parsifal«.
  • Die sieben Leiden des Menschen und der Ostergedanke.
  • Der nachirdische und der vorirdische Mensch in uns. Zur Grundlegung eines allgemeinen Gefühls- und Empfindungsverständnisses für Pathologie und Therapie.

Weblinks