Wibke Reinstein

Aus AnthroWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wibke Reinstein, geboren 1971 in Karlsruhe, Autorin, ist eine Geistesforscherin und -wissenschaftlerin, Wegbegleiterin, Mediatorin, Menschen- und Begegnungskünstlerin, Therapeutin, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin, Altenpflegerin.

Auf ihrer Webseite äußerte sich Wibke Reinstein, wie folgt:

"Der Kernsatz meiner Extrem-Erfahrung heißt: Ich bin die Reinkarnation Rudolf Steiners. - Verdrehen Sie sich aber bitte nicht den Verstand, benebeln Sie sich nicht Ihr Herz und verlieren Sie nicht Ihren freien Willen, wenn Sie das zu denken beginnen. Reinkarnation führt uns nüchtern, sachlich und bescheiden zu den einfachsten Lebensverhältnissen und lässt uns dort Platz nehmen..." [1]

Lt. mündlicher Aussage von Hermann Keimeyer ist sie die Neuinkarnation der Alice Sprengel, die 1915 aus der Anthroposophischen Gesellschaft ausgeschlossen wurde, und der damals eine psychische Erkrankung attestiert wurde.

Werke

  • Persönliche Lichtstrahlen, 2008
  • Nachfolger Rudolf Steiners, 2010
  • Das letzte Geheimnis über Mann und Frau, 2011
  • Die Welten retten (nur als E-Book), 2013

Siehe auch:

Weblinks