Biozönose

Aus AnthroWiki
Version vom 3. April 2020, 07:55 Uhr von Odyssee (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Biozönose oder Biocoenose (von griech. βίος biosLeben“ und κοινός koinós „gemeinsam“) wird in der Biologie eine aus verschiedenen Arten bestehende, dynamisch veränderliche Lebensgemeinschaft von Organismen bezeichnet, die sich einen gemeinsamen, abgrenzbaren Lebensraum (Biotop) bzw. Standort teilen. Biozönose und Biotop bilden zusammen das Ökosystem. Der Begriff wurde 1877 von dem Meeresbiologen Karl August Möbius (1825-1908) geprägt.

Für eine differenziertere Betrachtung können Phytozönosen (Pflanzengemeinschaften), Zoozönosen (Tiergemeinschaften) und Mikrobiozönosen (Mikrobengesellschaften) unterschieden werden.

Siehe auch

Literatur

Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Biozönose aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.