Enno Schmidt

Aus AnthroWiki
Version vom 26. Januar 2021, 10:33 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge) (Vorträge (Interviews))

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Enno Schmidt bei Veranstaltung: „Lange Nacht des Grundeinkommens“, Theater Basel, 2016

Enno Schmidt (* 14. November 1958 in Osnabrück) ist ein deutscher Künstler und Aktivist für das Bedingungslose Grundeinkommen. Er ist Mitbegründer der Initiative Grundeinkommen in der Schweiz und lebt in Basel.

Leben

Enno Schmidt wuchs in Osnabrück auf und studierte Malerei an der Städelschule, Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt am Main. Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland, Frankfurter Kunstpreis des Lions Club.

1990 bewirkte er ein exemplarisches Zusammengehen von Kunst und Wirtschaft mit der Start-Skulptur „Aktion Baumkreuz“ und gründete zusammen mit Unternehmern und Künstlern das Unternehmen Wirtschaft und Kunst – erweitert gGmbH, dessen geschäftsführender Gesellschafter er bis 1996 war. Ab 2000 wirkte Enno Schmidt mit am Aufbau des Studienganges Soziale Skulptur an der Oxford Brookes University und am Aufbau der Zukunftsstiftung Soziales Leben in der Treuhandstelle der GLS Bank in Bochum. Am Interfakultativen Institut für Entrepreneurship an der Universität Karlsruhe, dem Lehrstuhl von Götz Werner, führte er 2005 bis 2007 einen Lehrauftrag nach eigenem Konzept durch.

2006 gründete Enno Schmidt zusammen mit dem Unternehmer Daniel Häni in Basel die Initiative Grundeinkommen Schweiz. Sein Film „Grundeinkommen – ein Kulturimpuls“, den er 2008 zusammen mit Daniel Häni herausbrachte, erreichte über eine Million Zuschauer und wurde in 20 Sprachen übersetzt. Im Oktober 2013 konnte die Initiative 126'000 Unterschriften für eine Volksabstimmung über die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens in der Schweiz in Bern einreichen, was zur nationalen Volksabstimmung am 5. Juni 2016 führte. Die Kampagne und Aktionen der Initiative Grundeinkommen erhielten ein weltweites Medienecho und beflügelten die Diskussion in vielen Ländern. Enno Schmidt ist im Basic Income Earth Network (BIEN) tätig und als Ideengeber und Vortragender international aktiv.

Seit Juli 2019 ist Enno Schmidt Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der neu eingerichteten Götz Werner Professur für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Er ist dort für die Netzwerkarbeit und Öffentlichkeitswirksamkeit der Grundeinkommensforschung zuständig und unterstützt den Aufbau des interdisziplinären Freiburg Institut zur Erforschung des Grundeinkommens / Freiburg Institute for Basic Income Studies (FRIBIS).[1]

Schriften

Bücher

Artikel

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. https://www.fribis.uni-freiburg.de


Dieser Artikel basiert (teilweise) auf dem Artikel Enno Schmidt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.