Hellsehen

Aus AnthroWiki
Version vom 25. Februar 2007, 15:22 Uhr von Odyssee (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: '''Hellsehen''' (frz. ''Clairvoyance'') bezeichnet ganz allgemein die Fähigkeit zur nicht-sinnlichen Wahrnehmung. Diese Wahrneh...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hellsehen (frz. Clairvoyance) bezeichnet ganz allgemein die Fähigkeit zur nicht-sinnlichen Wahrnehmung. Diese Wahrnehmung kann sich auf gleichzeitig geschehende, entfernt stattfindende, aber auch auf vergangene oder künftige physische Ereignisse beziehen, wobei man in letzterem Fall von Präkognition spricht. Vor allem aber richtet sich das Hellsehen auf die Wahrnehmung der höheren übersinnlichen Welten.

Hellsehen beruht auf der Fähigkeit zur Imagination, durch die sich die Wirklichkeit in Bildern oder Sinnbildern offenbart, die aus den als selische Realität auf dem Astralplan in der Region der flutenden Reizbarkeit lebenden Sinnesqualitäten gewoben sind. Das Sehen bezeichnet nur einen besonders hervorstechenden Aspekt des Hellsehens, die Clairvoyance kann sich auch in andere astrale Sinnesqualitäten kleiden, so dass man auch vom Hellhören, Hellfühlen usw., ja insbesondere sogar vom Hellschmecken sprechen kann. Das Hellsehen ist dabei streng zu unterscheiden von der Halluzination, bei der eine sinnliche Wahrnehmung erregt bzw. vorgetäuscht wird, ohne dass dazu ein entsprechender äußerer Reiz vorhanden ist.

Um hellseherische Fähigkeiten bewusst zu entwickeln, muss der Astralleib zuvor durch Katharsis von allen Begierden und Lust und Leid gereinigt werden, die wie eine dunkle Wolke den Blick auf die geistige Wirklichkeit verschleiern.

"Hellsehen heißt nichts anderes, als es zu einer Entwickelungsstufe der menschlichen Wesenheit gebracht zu haben, durch welche der Mensch lust- und leidfrei die Welt um sich herum wahrzunehmen vermag." (Lit.: GA 52, S 202f)

Literatur

  1. Rudolf Steiner: Spirituelle Seelenlehre und Weltbetrachtung, GA 52 (1986), 30. März 1904, Berlin
Steiner big.jpg
Literaturangaben zum Werk Rudolf Steiners folgen, wenn nicht anders angegeben, der Rudolf Steiner Gesamtausgabe (GA), Rudolf Steiner Verlag, Dornach/Schweiz
Email: verlag@steinerverlag.com URL: www.steinerverlag.com. Freie Werkausgaben gibt es auf fvn-rs.net, archive.org und im Rudolf Steiner Online Archiv.
Eine textkritische Ausgabe grundlegender Schriften Rudolf Steiners bietet die Kritische Ausgabe (SKA) (Hrsg. Christian Clement): steinerkritischeausgabe.com
Die Rudolf Steiner Ausgaben basieren auf Klartextnachschriften, die dem gesprochenen Wort Rudolf Steiners so nah wie möglich kommen.
Hilfreiche Werkzeuge zur Orientierung in Steiners Gesamtwerk sind Christian Karls kostenlos online verfügbares Handbuch zum Werk Rudolf Steiners und
Urs Schwendeners Nachschlagewerk Anthroposophie unter weitestgehender Verwendung des Originalwortlautes Rudolf Steiners.
Ausführliche bibliografische Informationen mit Volltextsuche in allen derzeit verfügbaren Online-Ausgaben bietet die Steinerdatenbank.de.