Hypophyse

Aus AnthroWiki
Version vom 15. April 2019, 13:00 Uhr von Joachim Stiller (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Hypophyse (griechisch υπόφυση, ipófissi, „das unten anhängende Gewächs“, lat. Glandula pituitaria, dt. Hirnanhangsdrüse) ist eine Hormondrüse. Sie sitzt mitten im Kopf in Nasenhöhe auf dem als Türkensattel (Sella turcica) bezeichneten Knochenteil der Schädelbasis und gliedert sich in den Hypophysenvorderlappen, die sogenannte Adenohypophyse, die entwicklungsgeschichtlich aus der sog. Rathke-Tasche der Mundbucht hervorgeht und somit kein Hirnteil ist, und den auch als Neurohypophyse bezeichneten Hypophysenhinterlappen, der durch den Hypophysenstiel (Infundibulum) mit dem Hypothalamus des Gehirns verbunden ist.

Nach Rudolf Steiner ist die Hypophyse zusammen mit der Epiphyse wesentlich an der Gedächtnisbildung beteiligt.

Weblinks